Souveräner Jahresauftakt – zwei Siege beim Heimdebüt

Am Samstag, den 18.01.2020, war es für die Volleyball-Herren des TSV 04 Feucht endlich soweit: Der erste Spieltag in Jahr 2020, nach etwas mehr als 2 Monaten Pause stand an. Zu Gast in der heimischen Zeidler-Sporthalle waren die SG Allersberg/Rednitzhembach und der aktuelle Tabellenführer TV Erlangen 4.

TSV Feucht von Anfang an hoch konzentriert

Trotz vier souveräner 3:0 Erfolge an den ersten beiden Spieltagen fanden sich die Feuchter Herren vor dem Spieltag, aufgrund der geringeren Anzahl von Spielen, nur auf Tabellenplatz drei wieder.
Um die Serie fortzusetzen, und den eigenen Ansprüchen genüge zu werden, gab Trainer Andreas Metzner seiner Mannschaft eine klare Marschrichtung vor. Der Gegner sollte von Anfang an unter Druck gesetzt und die Eigenfehlerquote so gering wie möglich gehalten werden.

Vor allem zu Beginn der Partie war den Feuchtern die lange Pause noch anzumerken. Umkämpfte Ballwechsel und die ein oder andere Unsicherheit im eigenen Angriff sorgten dafür, dass besonders die Abwehr im Fokus stand. Hier hatten die TSV-Herren mit Christoph Ordner aber einen Außenangreifer in ihren Reihen, an dem die gegnerischen Angreifer ein ums andere Mal verzweifelten. Mit einigen spektakulären Abwehraktionen rettete er seinem Team einige Punkte und war zudem im Angriff nur schwer zu stoppen. Zudem zeigte sich mit fortschreitender Spieldauer das Stellungsspiel im Block stark verbessert. Besonders die Mittelblocker Noah Schleißing und Alexander Frank konnten einige direkte Blockpunkte verzeichnen.

Nachdem der eigene Rhythmus gefunden war, gab es kein Halten mehr für den TSV-Express und der Sieg ging mit 3:0 (25:14, 25:17, 25:8) klar an die Feuchter.

Starker Auftritt gegen den Tabellenführer

Gegen den aktuellen Tabellenführer aus Erlangen hatten sich die Metzner-Jungs einiges vorgenommen. Mit dem Ziel den Gegner von Anfang an unter Druck zu setzen und zu zeigen, dass jeder Aufstiegsaspirant zunächst die Feuchter schlagen muss, ging es in die Partie.

Im Gegensatz zum ersten Spiel gab es vier Veränderungen: für Christoph Ordner, Andreas Ketterer, Johannes Sußner und Alexander Frank rotierten David Makari, Marc Rupprecht, Heiko Bobrich und Corbinian Flegler in die Mannschaft.

Der Beginn des ersten Satzes war hart umkämpft und dem TSV gelang es nicht, sich klar abzusetzen. Besonders ein junger Erlanger Mittelblocker zeigte ein ums andere Mal, dass er nicht frei zum Angriff kommen sollte.

Dank der größeren Erfahrung und einer gut funktionierenden Achse von Zuspieler Steffen Zierold und Außenangreifer Marc Rupprecht, ging der erste Satz mit 25:20 an die Heimmannschaft.

Bis Mitte des zweiten Satzes sollte das Spiel umkämpft bleiben, mit leichtem Vorteil für den TSV. Nun war es wieder an Noah Schleißing, den gegnerischen Angriff mit seinen Blocks mehr und mehr zur Verzweiflung zu bringen. Bis zum 23:10 wurde dem Gegner keine Chance gelassen. Anstatt souverän zu Ende zu spielen, wurde Punkt für Punkt hergeschenkt, sodass Erlangen zwischenzeitlich zum 16:23 aufschließen konnte. Diese Schrecksekunde genügte und der Satz ging mit 25:16 an die Hausherren.

Auch im dritten Abschnitt zeigte sich das gleiche Bild: Die Feuchter dominierten das Spiel, doch einige starke Angriffe der Gegner und zu viele Eigenfehler brachten sie um ein besseres Ergebnis. Dennoch steht am Ende ein ungefährdeter 3:0 Erfolg (2520, 25:16, 25:17). Damit haben die Volleyballer des TSV 04 Feucht ihr Aufstiegsambitionen klar untermauert und liegen trotz der perfekten Punkteausbeute von 18 Punkten aus sechs Spielen und einem Satzverhältnis von 18:0 aufgrund der weniger absolvierten Spiele „nur“ auf Tabellenplatz zwei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.