Herren krönen eine erfolgreiche Saison

Die (dezimierte) Aufstiegsmannschaft des TSV 04 Feucht ©Regina Ohmer

Der vorletzte Saisonspieltag war für die Volleyballherren des TSV 04 Feucht der größtmögliche Erfolg. Vier Wochen vor dem abschließenden Heimspieltag am 14.03.2020 ist ihnen die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Bezirksklasse nicht mehr zu nehmen. Damit reihen sich die Herren in die bisher erfolgreiche Saison der TSV-Volleyballer ein. Sei es durch den Aufstieg der Damen 2 oder die erfolgreichen Auftritte der Jugendmannschaften während der Saison oder bei den überregionalen Meisterschaften.

Nachdem die vergangene Saison mit dem GAU namens Abstieg geendet war und sogar die Zukunft des Männervolleyball in Feucht fauf der Kippe stand, können sich die Herren um Trainer Andreas Metzner seit dem 14.02.2020 mental auf eine neue Herausforderung einstellen. Denn dank zwei weiterer 3:0 Siege wurde nicht nur die Serie ohne Satzverlust auf zehn Spiele ausgebaut. Aufgrund eines knappen 3:2-Sieges des ersten Verfolgsers TV Erlangen 4 sind die Feuchter auch rein rechnerisch nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen.
Damit steht nach vielen Jahren wieder einmal ein verdientes Erfolgserlebnis für die Volleyballer aus der Zeidelgemeinde.

Auf dem Weg zum Saisonziel musste zunächst der TV Erlangen 5 geschlagen werden. Nach einer klaren Kabinenansprache von Coach Metzner, legten die Herren los wie die Feuerwehr. Trotz einer veränderten Grundaufstellung, mit Andreas Ketterer für Steffen Zierold im Zuspiel, ging der erste Satz mit 25:9 an den Tabellenführer. Doch statt die Leistung weiterzuführen und das eigene Spiel voranzutreiben, wurde Erlangen Ball um Ball zurück ins Spiel gebracht. In der Folge war der zweite Satz lange Zeit umkämpft, mit dem besseren Ende für die Gäste aus Feucht (25:17).
Anstatt im dritten Satz den Fokus wieder auf die eigenen Stärken zu legen, nutze Erlangen die Verunsicherung, um immer mehr Gegenwehr zu leisten. Nur der individuellen Qualität der einzelnen Spieler ist es zu verdanken, dass der Satz mit 25:22 wieder an die Feuchter ging.

Spiel zwei als Meisterstück

Vom Kopf her noch nicht ganz auf dem Spielfeld, ging es auch im zweiten Spiel gegen den VCKS 3 weiter. Nachdem die Feuchter zum ersten Mal in dieser Saison in Rückstand geraten sind und sogar der erste Satzverlust drohte, musste Metzner seine erste Auszeit der laufenden Saison nehmen, um sein Team zurück in die Spur zu kriegen. Endlich aufgewacht, kamen die Zeidler deutlich wacher aus der Auszeit und sicherten sich den ersten Satz mit 25:21.

Trotz Druck herrscht gute Laune bei den Feuchter Volleyballern. ©Marc Rupprecht

Der Rest der Partie ist schnell erzählt: weniger Eigenfehler, druckvolle Aufschläge, eine gute Feldabwehr und Konsequenz im Angriff. Mithilfe dieser Attribute sicherten sich die Feuchter den zehnten Erfolg im zehnten Spiel (25:14, 25:13). Dennoch muss festgehalten werden, dass der VC Katzwang/ Schwabach 3 besonders im ersten Satz die noch vorhandenen Schwachstellen aufgedeckt hat.

Die feststehenden Aufsteiger haben nun vier Wochen Zeit, um sich auf ihren abschließenden Spieltag vorzubereiten. Zusammen mit der Damen 1 steht ein großes Volleyball-Fest an, bei dem die Feuchter den Aufstieg in heimischer Halle gebührend feiern wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.