Bezirksklassenteams eröffnen ihre Runden

FEUCHT – Für die Bezirksklassen-Volleyballerinnen des TSV Feucht wird es an diesem Wochenende endlich ernst. In Egloffstein geht es heute gegen die Gastgeberinnen und den SV Schwaig. Doch ohne Punkte will das Team trotz Engpässe nicht die Heimreise antreten. Die Bezirksklassen-Männer debütieren zuhause unter anderem mit einem Derby.

Letzte Saison konnten beide Teams den Aufsteiger TSV Feucht hinter sich lassen. Doch Trainer Mariusz Prus glaubt trotz Personalsorgen an seine Mannschaft, hat sie doch eine hervorragende Vorbereitung hingelegt. ,, Es ist natürlich bitter für uns, das wir ausgerechnet wenn es darauf ankommt nicht komplett antreten können, nichts desto trotz bin ich überzeugt, dass wenn jede Spielerin ihre Leistung abrufen kann, wir durchaus für die eine oder andere Überraschung sorgen können.“

Aber es ist schon ärgerlich, dass die Truppe genau zum Rundenauftakt erstmals echte Personalsorgen hat. Kerstin Welker kann aus beruflichen Gründen nicht dabei sein und Daniela Ruhle hat sich letzte Woche am Sprunggelenk verletzt und fällt voraussichtlich mehrere Wochen aus. Zu guter Letzt muss Neuzugang – oder besser – ,,Wiederrückkehrerin“ Antje Santowski aus privaten Gründen noch nicht teilnehmen. Damit bleiben Mariusz Prus gerade einmal neun Spielerinnen inklusive Libera, also ganze zwei Wechselmöglichkeiten. Aber der Kader hat in dieser Runde noch mehr Qualität als im Aufstiegsjahr und deshalb ist die Truppe auch bei enger Personalsituation gut genug für Überraschungen.

Die Bezirksklassen-Männer von Maik Rüdiger stehen heute gleich die erste Wiedergutmachung für den letztjährigen Abstieg an. Ab 14 Uhr heißen im Heimspiel (Zeidlerhalle) die Gegner TV Altdorf und TuSpo Nürnberg 2. Da kann die Truppe vom Start weg zeigen, dass sie verstanden hat, was es heißt, mit Teamgeist alles zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.