Niederlage und Sieg lagen nah beieinander

Am ersten Heimspieltag (Sonntag, 04.10.2020) trafen die U18-2-Volleyballmädels des TSV 1904 Feucht auf die Bezirksklasse 1 Mannschaften des ASV Veitsbronn und TV Lauf. Für alle war es ein erster Pilotspieltag mit viel Vorbereitung, Dokumentation und natürlich ausreichend Desinfektionsmittel. Nachdem alle Formalitäten mit den Gastmannschaften geklärt waren und die Lüftungszeiten verkündet wurden konnte es losgehen.

Erster Spieltag: Zu sechst auf dem Feld macht es am meisten Spaß

In der ersten Partie merkte man dem Team um die Trainerinnen Lena Wörl und Antje Santowski noch die fehlende Spielpraxis und Feinabstimmung an.

Viele vermeidbare Fehler und teils zu überhastete Abschlüsse gepaart mit einem Gegner auf Augenhöhe sorgten für die erste Niederlage. Der erste Satz wurde knapp mit 23:25 verloren. In Satz zwei kamen die 1904er besser in die Partie, gewannen umjubelt mit 25:21, um sich im Tiebreak des 3. Satzes dann mit 7:15 geschlagen geben zu müssen. Damit lag der Sieg mit 2:1 bei den Gästen vom war ASV Veitsbronn.

Kurzer Break und dann gings weiter.

Der Einsatz und die Moral stimmten und so verwunderte es die Fans nicht, die alle Corona-Bestimmungen (Abstand, Hygienemaßnahmen) einhielten und denen auch die Lüftungspausen nichts ausmachten, das im zweiten Spiel ein entfesselt aufspielende Mannschaft des TSV 1904 Feucht zu sehen war. Konzentriert und mit neuem Schwung gingen die Mädels ans Werk und konnten sich souverän und deutlich mit 25:10 und 25:10 gegen das Team des TV Lauf durchsetzen. Bilanz des Tages: 1x 1:2, 1x 2:0 Der nächste Spieltag findet am 15.11.2020 zu Gast beim Nachbarn TV Altdorf statt.


Autorin: Jessica Brunner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.