Erfolgreicher Saisonabschluss für die Frauen 2


Am Samstag trat die junge Truppe um Mannschaftsführerin Tina Stöcker in Hartenstein zu ihrem letzten Saisonspieltag an. Dabei ging es gegen die Gastgeberinnen des SV Vorra, die letzte Woche in Feucht zu Besuch waren, sowie gegen das junge Team vom TV Hersbruck.

Die Gastgeberinnen zeigten sich am Samstag in neuer Formation und machten es Feucht Anfangs doch recht schwer. Immer wieder gekonnt ,,ausgepritscht“ wurde die sonst sehr wachsame Abwehr bis zum Spielstand von 14:17 aus Feuchter Sicht. Doch die Feuchter kämpften weiter, erhöhten den Druck in Aufschlag und Angriff und fuhren den Satz knapp aber verdient nach Hause.

Der zweite Durchgang verlief relativ ereignislos und ging verdient und völlig ungefährdet an Feucht.

Nun wurden die Feuchterinnen jedoch etwas unkonzentriert und übermutig. Das nutzte die erfahrene Truppe aus Vorra auch gnadenlos aus. Der TSV kämpfte sich Punkt um Punkt heran und schaffte mit vereinten Kräften eine Aufholjagd. Jedoch waren die Vorteile auf Seiten von Vorra was sich im Spielstand von 21:24 aus Feuchter Sicht wiederspiegelte. Nun jedoch war der Kampfgeist in Feucht ausgebrochen. Frenetisch angefeuert durch die Bank gelang zuerst der Ausgleich, dann die Führung. Doch auch Vorra wollte diesen Satz unbedingt gewinnen. Hin und her wog das Spiel wobei einmal Feucht, einmal Vorra Satzbälle des Gegners abwehren konnten. Beim Spielstand von 28:28 kam, die bis dahin in der Abwehr eine super Performance liefernde, Emma Behrends zum Aufschlag. Und auch dabei behielt sie die Nerven und durfte somit zum dritten Satzball der Feuchterinnen aufschlagen. Mit viel Bewegung in der Feldabwehr und Druck im Angriff gelang dem TSV der Satzgewinn mit 30:28.

Nun war wohl etwas der Dampf raus beim Spiel gegen TV Hersbruck. Erst eine Aufschlagserie durch Alina Welker brachte die klare Führung für Feucht, die diese auch nicht mehr abgaben und sich somit den 1. Durchgang holten. Der zweite Satz zeugte wohl von müden Beinen, denn auch hier kam Feucht nicht so richtig ins Spiel. Es reichte jedoch erneut zum Satzgewinn. Im Dritten durfte dann Kerstin Welker in der Mitte auftreten und machte dabei eine sehr gute Figur. Tina Stöcker forderte ,,endlich Schluß mit dem Kuschelkurs“ zu machen. Sie selbst pfefferte die ersten sieben Aufschläge übers Netz. Mit diesem Vorsprung und endlich wieder bewusst auf dem Feld angekommen ging auch der dritte Satz klar an die Feuchterinnen, die damit die Saison mit 3:0 und 3:0 abschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.