Erste muss sich beweisen, Zweite startet und Dritte möchte bestätigen

FEUCHT – Nach einer ,,Mutmacher-Niederlage“ in der Auftaktpartie gegen den Regionalliga-Absteiger ASV Veitsbronn müssen sich die Bayernliga-Volleyballerinnen des TSV Feucht beim starken Aufsteiger TV 48 Erlangen (Heinrich Kirchner Halle, Dompropststraße 2b, Spielbeginn 17 Uhr) beweisen. Die Kreisligamänner eröffnen ihre Saison im Heimspiel (Zeidlerhalle, 14 Uhr) gegen den Absteiger ASV Neumarkt 2 und die Unbekannte VfL Nünberg 3. Die Kreisklassenfrauen wollen zeigen, dass der gute Saisonbeginn kein Zufallsprodukt war.

Denkbar knapp und auch etwas unglücklich verloren die Bayernliga-Mädels das Auftaktmatch vergangenes Wochenende mit 13:15 im Tiebreak gegen den ASV Veitsbronn. Jetzt muss die Truppe zeigen, dass sie die gute Leistung spielerisch wie taktisch wiederholen kann. Denn bereits an zwei Pokalrunden konnte der TV beobachtet werden und es ist klar, der TSV Feucht muss absolut top sein, um in Erlangen bestehen zu können. Dabei stehen die Vorzeichen alles andere als positiv. Eine Rumpftruppe traf sich während der Woche im Training und konnte nur das nötigste Balltraining absolvieren.

,,Es könnte sein, dass wir bereits früh in der Saison personell mit dem Rücken an der Wand stehen.“ Doch solange das Team gesunde sechs Spielerinnen stellen kann, gibt es nur den Blick nach vorne. Trainer Armin Hoefer muss von seinen Spielerinnen in dieser Phase auch völlig ohne Training Topleistungen verlangen.

Die Kreisliga-Männer um Spielertrainer Christian Brand haben eine ähnliche Hürde zu überwinden. Nach einer Vorbereitung, die zu Beginn aufgrund der Turbulenzen in der ersten Männermannschaft diesen Namen nicht verdiente, muss ebenfalls ohne zwei Routiniers antreten. Doch der Endspurt zur Saison machte Mut, intensive Trainingseinheiten und ein starkes Trainingslager sollten den Feinschliff bringen.

Deshalb hat die Brand-Truppe das Ziel, gegen den Absteiger ASV Neumarkt 2 und den völlig unbekannten Gegner VfL Nürnberg 3 in der Heimpremiere zumindest einen Sieg einzufahren.

Einzig die neu gegründeten und furios gestarteten Kreisklassenfrauen von Trainer Martin Steinmill haben von den im Einsatz befindlichen Feuchter Teams bereits einen Sieg auf der Habenseite. Ab 14 Uhr will das Team in Rednitzhembach versuchen, erneut zu punkten.

Für Rednitzhembach 2 ist es der erste Spieltag, ist aber aufgrund der letzten Saison an diesem Tage Favorit. In der Abschlusstabelle belegte das Team einen hervorragenden vierten Platz. Dafür ist der zweite Gegner des TSV Feucht 3, der SV Schwaig 2, eher auf Augenhöhe. Schwaig verlor zum Auftakt zweimal 0:3 gegen Weißenburg 3 und Allersberg 2, sollte aber auf keinen Fall unterschätzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.