U12 sichert sich Platz auf dem mittelfränkischen Treppchen

Was macht man am Sonntagmorgen anderes als Volleyball spielen? Das dachten sich die Spielerinnen, Eltern und Trainer des TSV 1904 Feucht und machten sich auf zu diversen Spielen in ganz Mittelfranken. Die U16-1 bestritt in Veitsbronn Spiele um den A-Bezirkspokal (4.Platz) während die U16-2 den C-Pokal aus Erlangen mit nachhause nahm.

Ein nervenaufreibend Mittelfränkische Meisterschaft endete für die Mädels der Feuchter U12 mit einem Platz auf dem Treppchen in Burgbernheim.

Nachdem die anfänglichen Startschwierigkeiten im ersten Spiel gegen den SV Rednitzhembach 1 (20:25 und 10:25) überwunden waren konnten sich die Mädels von Trainerin Lena Wörl wieder zurück ins Spiel kämpfen. Gegen den TSV Ansbach 1 konnten Rica Knakrügge, Talia Doetschel und Ellen Smith wieder ihr volles Volleyball Können zeigen. Mit dem ersten heiß umkämpften Satz (23:25) gingen die Mädels noch motivierter denn den Seitenwechsel. Voll konzentriert gewannen die Feuchterinnen den zweiten Satz für sich (25:21). Damit ging es in die Verlängerung. Die Ansbacherinnen konnten dem geballten Willen der drei Feuchterinnen nun nur noch wenig entgegen setzten und gaben den Satz und damit das Spiel an den TSV Feucht mit 15:7 ab. Besonders überrascht waren alle über die super Leistung der jüngsten aus dem Team. Ellen Smith brachte mit einigen Assen und wundernbaren Pässen die Gegner ins Schwitzen. Die Überkreuzspiele liefen dann wie geschmiert für die Feuchterinnen. Ein Ass folgte auf das nächste. Das führte im Spiel gegen den TSV Ansbach 2 zu einem klaren 2:0 Sieg mit 25:19 und 25:15. Die ersten vier Mannschaften der Mittelfränkischen Meisterschaft kommen auf die Norbayerischen. Die Freude war riesengroße, als bekannt wurde, dass es damit um Platz 3 oder 4 für die Feuchterinnen geht. Damit waren die Nordbayerischen Meisterschaften sicher! Diese finden am 30. und 31. März im Bezirk Oberfranken statt.

Auch der letzte Gegner der Partie war am Ende eine gute Gelegenheit für Ellen, Talia und Rica nochmal alles Können auszupacken. Mit einem 25:19 und 25:17 gegen den ASV Veitsbronn sicherten die Drei sich einen Platz auf dem Mittelfränkischen Treppchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.