My TSV Login:
angemeldet bleiben:

Bayernliga

Frauen 1


Mit Fanbus und Trommeln bewaffnet zogen unsere Mädels am letzten Spieltag der vorherigen Saison aus, um als Aufsteiger die drohende Relegation abzuwenden. Am Ende lagen sich Team und Fans in den Armen, feierten den Klassenerhalt und sangen Lieder bis der Bus wieder in heimischen Gefilden war ... und noch viele, viele Stunden länger. Das war Gänsehautfeeling pur, das war wieder unser TSV - Fans und Team im Verbund, erinnern wir uns noch heute gerne zurück.

Und jetzt heisst es - neues Spiel, neues Glück und auf die nächste schöne Spielzeit.

Unser Ziel ist es, wie alle Jahre, als Team zu überzeugen, bis zum letzten Punkt zu kämpfen, ehrlichen Sport zu bieten und unsere Farben so gut es geht zu vertreten. Aber wir sind auch sicher, dass wir eine ganz schöne "Wundertüte" werden können. Wenn`s gut läuft können wir vielleicht sogar die "Großen" ärgern, aber ob unsere Truppe schon richtig stabil spielen kann steht in den Sternen, warten wir`s ab. Also macht Euch auf so einiges gefasst, hoffentlich können wir oft mit Euch gemeinsam Erfolge feiern, aber wir werden sicherlich auch so manche Polka auf Eurem Nervenkostüm tanzen. Doch wir denken ihr habt mittlerweile gelernt, sowohl mit und zu feiern als auch zu leiden - das sind eben wir, der TSV.

Schwierig wird es für alle, die nicht bei unserer Saiaoneröffnungsfeier waren, denn es hat sich viel getan im Kader. Vier bewährte Kräfte mussten uns verlassen ... oder teilweise doch nur pausieren? Dafür können wir Euch fünf Neuzugänge, viele davon sogar Rückkehrer vorstellen.

Britta Linger kümmert sich zunächst mal um ihren Nachwuchs, aber ob sie auf Dauer die Finger vom Volleyball lassen kann, darf auf alle Fälle stark bezweifelt werden. Sie, die seit der Bezirksliga immer gezweifelt hatte, überhaupt eine Chance zu haben, war am Ende eine echte Leistungträgerin, ein Leader geworden. Das Gleiche gilt aber auch für die nächste "Pausiererin" in der Ersten, unser letztjähriger Kapitän Amely Groner. Mit ihrer ehrlichen und freundlichen Art gepaart mit ihrer Leistungsstärke war sie über Jahre ein Garant für gute Leistungen. Doch jetzt zwingt sie eine Weiterbildung dazu, kürzer zu treten. Vanessa Nürnberg, vergangene Saison unsere Libera, hat sich auch entschieden, das Trainingspensum zu drosseln, damit sich ihre noch jungen Knochen von den Spätfolgen eines Kreuzbandrisses erholen können. Sie war die letzten Jahre eine der technisch fertigsten Spielerinnen, die der TSV im Kader hatte. Und auch unsere Franziska Nederkorn hat uns verlassen, sie verschlägt es beruflich nach Augsburg ins Schwabenländle. Damit verlässt uns ein gute Seele des Teams, ihr wünschen wir nicht nur im Job sondern auch sportlich weiterhin alles Gute.

Aber es sind auch bekannte Gesichter unserer Truppe erhalten geblieben. Auf der Mittelblockerposition werden mit Ellen Schegner, Nadja Hoefer und Tina Jakob drei bekannte Gesichter zu sehen sein, die uns schon häufig überzeugen konnten. Ebenso bewährt haben sich im letzten Jahr im Außenangriff unsere Isabel Muswieck und Eva Stöcker, zwei Spielerinnen die ihre Wurzeln in Feucht haben und mit starken Leistungen maßgeblich am Klassenerhalt beteiligt waren. Sicherlich mehr als in der letztjährigen Premierensaison wird Magda Prus im Rampenlicht stehen, die eine unserer Zuspielerinnen ist. Wir sind uns aber sicher, dass wir das gemeinsam schon schaukeln. Anita Prus, ehemals De Rosa, wird Vanessa Nürnberg auf der Liberaposition beerben und versuchen, dem Defensivverbund weiterhin Sicherheit und Dynamik zu verleihen.

Wir sind sehr froh, dass uns immer wieder so viele gute Spielerinnen die Treue halten, den dass spricht für uns, für den TSV Feucht. Doch was dann weiter bei der Kaderzusammenstellung passierte, sollte uns als TSV Feucht schon etwas stolz machen. Nicht weniger als drei Spielerinnen fanden den weg zurück zu uns. Den Anfang machte Eva Herbst, die sich nach erfolgreichen Jahren in der Talentschmiede unseres Nachbarn TV Altdorf toll entwickelt hat. Ihr folgten Ariane Müller und Alex Koziol vom VfL Nürnberg. Ariane war lange Jahre in unserer erfolgreichsten Zeit für uns aktiv, als wir sogar kurz Regionalligaluft schnuppern durften. Nun möchte sie aber wieder für "ihren" TSV Bälle versenken. Alex versenkte bereits im Aufstiegsjahr in die Bayernliga so Einiges im gegnerischen Feld und hat nach einem Jahr ebenfalls den Weg zurück gefunden. Zu guter letzt stieß Eva Kossack zu uns, sie kam aus Bamberg und teilt sich künftig mit Magda Prus die Zuspielposition. Fehlt da noch wer? Genau, Larissa Muswieck hat sich nun endgültig dazu entschieden, den Sprung in unsere Erste zu wagen.

Jetzt wünschen wir Euch viel Spass und möglichst wenig leiden und hoffen auf richtig gute Stimmung in der Halle.


Eure Mädels mit Tränen

Ergebnisse/Vorschau

08.12.2018 - 14:00 Uhr

SpVgg Greuther Fürth e.V. II - Frauen 1 3:2

Frauen 1 - Post SV Nürnberg V 0:3

09.12.2018

Jugend U12 w - VC Katzwang-Schwabach 0:2

TV Fürth 1860 - Jugend U12 w 0:2

SV Rednitzhembach II - Jugend U12 w 0:2

09.12.2018 - 10:00 Uhr

Jugend U14 w 1 - TV Fürth 1860 2:0

Jugend U14 w 1 - TSV Ansbach 2:1

Jugend U14 w 2 - TSV Ansbach II 2:0

Jugend U14 w 2 - TV Bad Windsheim II 2:1

16.12.2018

TV Bad Windsheim - Jugend U13 w -:-

Jugend U13 w - VC Katzwang-Schwabach -:-

16.12.2018 - 10:00 Uhr

TV Erlangen - Jugend U16 w 1 -:-

Jugend U16 w 1 - SB Uffenheim -:-

TSV Zirndorf - Jugend U16 w 2 -:-

Jugend U16 w 2 - TSG Geslau-Buch -:-

Tabelle

Bayernliga Nord Frauen

MannschaftSpielePt.
1.TV/DJK Hammelburg1832:4
2.VfL Nürnberg II1828:8
3.TSV Feucht1824:12
4.TSV Eibelstadt1822:14
5.TB/ASV Regenstauf1816:20
6.VC Katzwang-Schwabach1814:22
7.TSV Ansbach1814:22
8.VG Sulzbach-Rosenberg II1814:22
9.BSV Bayreuth1810:26
10.TV Mömlingen186:30